Comburg Stipendium

Comburg Stipendium

­čôŁ Der #Schriftsteller Jaroslav Rudis╠î ist Comburg-Stipendiat 2021

­čąç Er wird ab Ende November f├╝r vier Wochen im Kloster #Comburg zu Gast sein. Au├čerdem stiftet ihm die Stadt Schw├Ąbisch Hall ein #Preisgeld von 5.000ÔéČ.
ÔťŹ´ŞĆ In der Zeit auf der Comburg will Rudis╠î seinen neuen Roman schreiben, welcher von der Elbe handeln wird.

­čĹÇ Kulturbeauftragte Ute Christine Berger hat den Autor schon l├Ąnger im Blick und ihn der vergebenden Juri des Stipendiums als m├Âglichen Stipendiaten vorgeschlagen.

­čÜć Der 1972 geborene Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramatiker und Musiker hatte gerade erst seine monatelangen Fahrten f├╝r sein Buch „Gebrauchsanweisung f├╝rs Zugreisen“ beendet.

­čôľ Au├čerdem ver├Âffentlichte er „Der Himmer unter Berlin“, „Grand Hotel“, „Vom Ende des Punks in Helsinki“ und „Nationalstra├če“. 2019 war er mit dem Roman „Winterbergs letzte Reise“ f├╝r den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. 2020 erhielt er daf├╝r den Chamisso-Preis.

­čôĽ Zudem publizierte Rudis╠î die Graphic Novels ÔÇ×Alois NebelÔÇť (mit Jaromi╠ür 99) und ÔÇ×NachtgestaltenÔÇť(mit Nicolas Mahler). Rudis╠î Werke wurden in zahlreiche Sprachen u╠łbersetzt und verfilmt. 2012/13 hatte Rudis╠î die Siegfried-Unseld-Gastprofessur an der Humboldt- Universita╠łt zu Berlin inne. Er erhielt 2014 den Usedomer Literaturpreis und 2018 den Preis der Literaturha╠łuser. Ende September erscheint sein neues Buch ÔÇ×Gebrauchsanweisung fu╠łrs ZugreisenÔÇťim Piper Verlag.

Quelle: Stadt Schw├Ąbisch Hall
Foto: Jaroslav Rudis, Fotograf: Peter von Felbert, Piper-Verlag

Lifestyle
Rubriksponsor:
@sha.tv

#sha #schw├Ąbischhall #schwaebischhall #kloster #stipendium #lifestyle #buch #literatur