Rettungsdienst per App navigieren – Leitstelle setzt auf neue Technik

Rettungsdienst per App navigieren - Leitstelle setzt auf neue Technik

ūüöĎ #Rettungsdienst per App navigieren – Leitstelle setzt auf neue Technik

ūüí•ūüöó Bei einem #Unfall ist oftmals schnelle medizinische Hilfe n√∂tig. Gerade im Wald oder Feld ist die #Navigation f√ľr die #Rettungskr√§fte oftmals schwierig. Die Integrierte Leitstelle im Main-Tauber-Kreis kann nun Standortdaten erhalten, die durch das Smartphone mittels der AML Technik (Advanced Mobile Location) gesendet werden k√∂nnen.

ūü§Ķ Dar√ľber hinaus empfehlen Erster #Landesbeamter Florian Busch, #Leitstellenleiter Matthias Hofmann und Kreisbrandmeister Andreas Geyer allen B√ľrger*innen, die kostenfreie #App ‚ÄěWhat3Words‚Äú auf ihren Smartphones zu installieren und zu nutzen. Mit dieser App ist es m√∂glich den Aufenthaltsort einer Person auf drei Meter genau zu bestimmen.

ūüéĮ Um den Standort zu √ľbermitteln muss die Anruferin oder der Anrufer nichts tun. Die √úbermittlung erfolgt vollautomatisch, sobald man die #Notrufnummer 112 w√§hlt und dort das Anliegen schildert.

ūüďĪ Bisher funktioniert dies aber nur bei knapp 60 – 70 Prozent, da bei √§lteren Ger√§ten keine AML-Daten versendet werden k√∂nnen. Auch wenn sich das Smartphone nicht in einem fremden Netz befindet, kann keine Daten√ľbertragung stattfinden. In diesen F√§llen kann wiederum die „What3Words“ App weiterhelfen.

Quelle: Landratsamt Main-Tauber-Kreis
Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis

Unsere Region
Rubriksponsor:
@hohenlohe_plus

#hohenlohe #news #nachrichten #unsereregion #regionalenachrichten #meldungen #wissen #onlinenews #onlinenachrichten #info #information #instanews #newssha #schwäbischhall #lksha #landkreisschwäbischhall #hohenlohe #hohenloherregion #regionhohenlohe